Urlaube
Eines der teureren Hobbies ist das Reisen. Aber als Österreicher, besonders als Wiener und Rechtsverdreher bzw. Wirtschaftsfuzzi gehört Dekadenz nunmal dazu.
Wenn Ihr auf die Überschriften klickt, kommt Ihr zur jeweiligen Bildergalerie!

Da man aber auch das dekadente Leben erst üben muss, fingen sie klein an: Der erste gemeinsame Urlaub ging nach

Tunesien - 2001

Leider gibts von diesem Urlaub keine Bilder mehr. Deswegen müssen Erzählungen und die Phantasie des Lesers reichen. In der schönen Stadt Mahdia, arabisch nennt sie sich al-Mahdiya, residierten sie im Mahdia Palace. Von dort konnten sie nicht nur ins Meer spucken, am wunderschönen Sandstrand von 1001 Nacht träumen, sondern sich auch von einem tunesischen Taxifahrer in die Altstadt fahren lassen. Taxifahren empfiehlt sich vor Allem für die Abenteurer unter den Tunesienreisenden. Der Tipp für die weniger Mutigen: Vorher an der Wasserpfeife gütlich tun, dann ist das Taxi nicht mehr ganz so schlimm. Allerdings sollte die Wasserpfeife in Maßen genossen werden, sonst kann man auf dem Bazar ganz schnell gegen ein Dutzend Kamele eingetauscht werden.

Thassos - 2004

Etwas weniger exotisch, aber nicht weniger abenteuerlich: Griechenland. Wer schon mal auf einer griechischen Fähre war, weiß wovon hier die Rede ist ...
Thassos - oder Thasos - ist die nördlichste der griechischen Inseln. Idyllisch gelegen im ägäischen Meer, nahe der makedonisch-trakischen Küste. Thasos der Bruder von Europa siedelte sich hier an, als er die von Zeus entführte Schwester suchte.
Allerdings - um der Wahrheit genüge zu tun - interessierte die interessante Historie eher weniger. Augenmerk wurde eher auf dionysische ( bacchische wäre korrekter ) Lokalitäten und Bücher gelegt. Desweiteren wurde die grüne Insel nur durchquert um noch schönere Strände zu entdecken.
Um wieder die Dekadenz ins Spiel zu bringen: Eine der besuchten Buchten beherbergt ein stillgelegtes Marmorbergwerk ...

Sandburgen - 2004

Wir erinnern uns? Sandburgen bauen nennt man heute Sport, genauer Beach Volleyball! Da eine Frau, vor Allem eine Juristin Sandburgen bauen nicht so wahnsinnig erbaulich findet, gabs auch noch einen Ausflug in eine kulturell wertvolle Stadt: Udine - HA aber nicht glauben, es gab nur Kultur, NEIN Strand und Minigolf ( das Einkommen reicht noch nicht für richtiges Golf ) waren auch dabei.

Thassos - 2005

Im folgenden Jahr brachten sie die zukünftigen Schwiegereltern mit, in der Hoffnung sie täten es Thasos gleich und siedelten sich dort an. Leider war ihnen die Insel doch etwas zu klein und grün und sie verließen die Insel wieder.
Außerdem ist der Einfluss auf das Kind zu gering in dieser Distanz.

Nassfeld, Kärnten - 2005

5 Tage, viel Schnee, viel mehr Skifoahrn und noch mehr Wellness

Zakynthos - 2006

Die Relaxinsel, ein bischen Kultur in Form eines Schiffwracks. Eigentlich die Südlichste der Ionischen Inseln. In grauer Vorzeit von den Venezianern beherrscht. Jene nannten sie "Blume des Ostens" während die Einwohner sie "Zante" nennen. Die Insel hat eine bewegte Geschichte: Erst die Achäer, dann die Römer. Danach die Oströmer, die Neapolitaner und dann die Venezianer. In der neueren Geschichte kamen dann die Franzosen, die Russen und am Ende die Griechen.
Aber auch hier fröhnte man dem süßen Nichtstun. Traumhafte Strände mit glasklarem Wasser. Am Schildkrötenstrand nicht eine Schildkröte - das belesene Gscheithaferl weiß, er handelt sich um Caretta Caretta - erspäht. Ausflüge in die Berge und zu idyllischen Fleckchen.